Beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite die Datenschutzerklärung. Mit Nutzung der Webseite akzeptieren Sie diese.

Belize - Wichtige Orte in Belize: San Pedro

San Pedro ist eine kleine Stadt auf der Insel Ambergris Caye vor der Küste von Belize. Ambergris Caye ist eine der touristischen Regionen von Belize und San Pedro bildet sozusagen das Zentrum der Insel. Im Ort leben offiziell knapp über 8.000 Menschen. San Pedro ist eigentlich auch die einzige nennenswerte Siedlung auf Ambergris Caye. Alle anderen Flecken sind sehr klein.

Die Einwohnerzahl von San Pedro hat in den letzten Jahren ziemlich stark zugenommen. Viele Einwohner des Festlandes wollen gerne hierher ziehen, weil man sich hier ein besseres Leben verspricht. Dennoch sind viele Einwohner von San Pedro mexikanischen Ursprungs. Daher wird im Ort auch sowohl spanisch als auch englisch gesprochen.

San Pedro weist - gemessen an der Größe des Ortes - sicherlich die höchste Dichte an Unterkünften in Belize auf. Die touristische Infrastruktur ist recht gut. Es gibt Unterkünfte in allen Preislagen. San Pedro lebt heute in erster Linie vom Tourismus, danach spielt vielleicht noch der Fischfang eine Rolle.

San Pedro ist Dreh- und Angelpunkt auf Ambergris Caye. Wer mit dem Boot kommt, der kommt hier an und legt auch von hier wieder ab. Hier kann man gut essen und shoppen. Man gibt sich sehr relaxt. Die Tourismusverantwortlichen raten Besuchern, den Großteil ihrer Kleidung zuhause zu lassen. Ein paar Badesachen, Sunblocker, Sandalen und eine Kopfbedeckung - das reicht eigentlich für einen Urlaub in San Pedro (aus meiner Sicht sollte man Mückenschutzmittel nicht vergessen). In der Tat laufen die meisten Leute barfuss und mit legerer Kleidung hier herum. Das hat alles schon ein karibisches Flair. Schwimmen kann man hier in der Karibik sehr gut. Die Strände sind durch das Barrier Reef vor großen Wellen geschützt, das Wasser ist ganzjährig angenehm warm.

Interessant an San Pedro ist die Tatsache, dass der Tourismus trotz allem noch als relativ gemäßigt bezeichnet werden kann. Obwohl der Ort einer der wichtigsten bezüglich des Tourismus in Belize ist, versprüht San Pedro noch alten karibischen Charme. Man findet hier weder große Hotelburgen noch Shops, welche vor allem die Kreuzfahrtgäste befriedigen sollen. Im Ort gibt es nur drei Straßen von Nord nach Süd. Die farbigen Holzhäuschen reihen sich wie bunte Perlen an einer Kette.

Belize San Pedro
San Pedro, Belize

Auf Ambergris Caye und in San Pedro gibt es praktisch keine Autos (außer für die Polizei z. B.). Der Gast bewegt sich vornehmlich mit dem Golf-Cart, per Fahrrad oder zu Fuß.

Die so genannte Front Street im Ort ist die Heimat vieler Hotels und Restaurants sowie Shops. Hinter der Schule gibt es etliche Clubs, Hotels, die örtliche Bank und eine katholische Kirche. Im Osten des Ortes liegt die Karibik. Man kann vom Strand sogar diese eigentümliche fast weiße Farbe des Barrier Reef sehen. Das verlockt dazu, dorthin zu schwimmen. Davon wird aber dringend abgeraten. Der Grund: er sind extrem viele Boote unterwegs und leider sind schon viele Schwimmer durch Zusammenstöße mit Booten schwer verletzt und sogar getötet worden.

Der Pescador Drive ist die mittlere Straße in San Pedro Auch hier ist gut was geboten. Es gibt einige Restaurants und günstige Budget Unterkünfte. Richtung Norden kommt man dann in Wohngebiete mit einem Supermarkt und hinten dem San Pedro River. Über eine Brücke kommt man dann auf einen Weg, der weiter nordwärts bis zur Küste bei Captain Morgan's laufen. Noch weiter nördlich liegt Journey's End, das wohl größte Ferienresort auf Ambergris Caye.

Auch wer den Ort Richtung Süden verlässt, stößt über den Coconut Drive auf weitere Hotels und Geschäfte sowie den Belize Yacht Club. In der Verlängerung liegt dann wieder ein Wohngebiet. Weiter südlich kommt man zur Banyan Bay, wo weitere Hotels und Villen stehen. Geht man von dort noch weiter Richtung Süden, ist man erneut in einer. Am Südende der Insel liegt dann die Maya-Stätte Marco Gonzalez.

Übrigens: Je weiter man von den bewohnten Gebieten wegkommt, umso größer wird die Belastung durch Stechmücken. Von daher: immer ein gutes Mittel dabei haben.

 

Anzeige: